Der erste private Investor in der Eiderkaserne a. D.

19.04.2013

Für Thore Overath und seine 17 Mitarbeiter am Standort Rendsburg wird es ein kurzer Umzug. Nur ein paar hundert Meter liegen zwischen dem derzeitigen und dem künftigen Sitz des Unternehmens. Das weltweit tätige Vermessungsbüro Overath & Sand verlässt im August das ehemalige Katasteramt am Paradeplatz 9, heute bekannt als "Haus der Wirtschaftsverbände". Dort residiert man Seite an Seite unter anderem mit dem Unternehmensverband Mittelholstein. Overath selbst hatte das alte Katasteramt vor sieben Jahren erworben.

Die neue Firmenadresse befindet sich buchstäblich um die Ecke. Es ist das alte Stabsgebäude für Fernmelder in der Eiderkaserne a. D. - direkt am Eingang Tulipanstraße gelegen. Am vorvergangenen Donnerstag unterzeichnete Overath zu einem auch auf Nachfrage nicht genannten Preis den Kaufvertrag für das 1904 entstandene Gebäude. Der 44-jährige Vermessungsingenieur ist damit der erste private Investor in der Kaserne seit deren Stilllegung Ende März 2008.

Seit 2009 hatte sich Overath um das Objekt bemüht. "In den ersten Planungen wollten wir hier einen Kindergarten eröffnen", sagte der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur. Nach seinen Worten habe der "Kampf gegen äußere Reglementierungen" am meisten Zeit verschlungen. Vor allem sei es um Fragen der Städtebauförderung gegangen.

"Dieser Kauf hat Signalwirkung", meinte Bürgermeister Pierre Gilgenast gestern bei der symbolischen Schlüsselübergabe vor dem dreigeschossigen Anwesen. Es war erst 2004 saniert worden, weist durch den langen Leerstand innen aber erhebliche Schäden auf. Unter anderem froren die Heizungen ein, Leitungen platzten, sie sind nicht mehr zu retten. Außerdem hinterließen Einbrecher ihre Spuren: In einem Raum ragt ein armdicker Kabelstrang aus dem Boden - offenbar von Dieben abgekniffen.