Messboot
Passpunktbestimmung
Passpunktbestimmung
Passpunktbestimmung
Glücksburger Schloss
Passpunktbestimmung
Ansicht
Turmelement
Schloss trockengelegt
Ansichten / Grundriss
digitalisiertes Orthophoto
Orthophoto
Südliche Fassade digitalisiert

Leistungsprofil im Bereich der Architekturphotogrammetrie

Im Bereich der Photogrammetrie führt unser Büro u.a. auch Gebäudeaufnahme mittels Photogrammetrie durch.  Das Aufmaß von Denkmal- und hochwertigen Sanierungsobjekten wurde in der Vergangenheit überwiegend geodätisch mit einem elektronischen Tachymeter und einer frei wählbarer kalibrierten Kamera durchgeführt.

Zwischenzeitlich sind wir allerdings dazu übergegangen die Geometrieerfassung mit einem Laserscanner, oder in Kombination mit der digitalen Photogrammetrie durchzuführen. Die dreidimensionale Punktwolke wird wahlweise parallel mit einer speziellen Videokamera mit Farbinformationen versehen, oder durch das Zusammenfügen von Geometriedaten und Bildinformationen in einem Postprocessing Verfahren.

Auf diese Weise entstehen  z.B. Grundrisse von Geschossebenen, Vertikal- und Längsschnitte, Wandabwicklungen, sowie Fassadenzeichnungen.

Nichts desto trotz haben wir weiterhin die Möglichkeit maßstabsgerechte Entzerrungen digitaler Bilder von ebenen Objekten durchzuführen. Das Ergebnis der Entzerrung ist ein maßstäblicher Bildplan, der die fotografische Zustandsdokumentation mit exakter geometrischer Objektinformation verbindet.

  • Das von uns verwendete Programm verarbeitet Bilder in verschiedenen Digitalformaten
  • Berechnung der Entzerrungsparameter mit Fehlerprotokoll und Ergebniskontrolle werden übersichtlich dargestellt
  • digitale Messbildauswertung von Flächen, Längen- und Höhenmaßen ist möglich
  • digitale Bildmontage der entzerrten Bilder zu Bildplänen erfolgt mit radiometrischer Anpassung
  • als Referenzinformation für die projektive Entzerrung werden lediglich am Objekt gemessene Passpunkte oder Passstrecken benötigt

Die Architekturphotogrammetrieist ein geeignetes Werkzeug für die Unterstützung der Arbeit von Architekten, Bauplanern, Denkmalpflegern, Archäologen, Bauforschern und Restauratoren u.a., die als Grundlage für ihre weitere Arbeit Maße, Dokumentationsunterlagen oder maßstabsgerechte Pläne benötigen.

Für Planungszwecke und zur Veranschaulichung von Sanierungs- oder Rekonstruktionsvorhaben im Bereich der Denkmalpflege können Visualisierungen eine wichtige Entscheidungshilfe sein. In Abhängigkeit von der jeweiligen Aufgabenstellung können dazu verschiedene Vorgehensweisen zur Anwendung kommen.

  • Im einfachsten Fall können z.B. für Umbaumaßnahmen verschiedene Entwürfe oder der historische Zustand durch Bildmontagen, Überlagerungen und Farbentwürfe im entzerrten Messbild visualisiert werden.
  • Für die Rekonstruktion zerstörter Gebäudeteile oder ganzer Bauwerke ist eine Visualisierung in der heutigen Umgebung von Vorteil. Dazu lassen sich historische Bilder verwenden, von denen jeweils der Aufnahmestandpunkt photogrammetrisch ermittelt wird. Nach der Aufnahme der aktuellen Situation vom selben Standpunkt ist das Einfügen der historischen Bauwerksansicht in das Bild des heutigen Umfelds möglich.
  • Steht ein 3D-Photomodell zur Verfügung, können die Ansichten des Photomodells für ausgewählte Aufnahmen der Örtlichkeit berechnet und in diese eingefügt werden. Dabei kann das 3D-Photomodell sowohl den historischen Zustand, als auch den aktuellen Planungsstand wiedergeben.